Balance

Die Balance finden


„Gleichgewichtstraining – das braucht man ja nur im Alter.“ Wirklich? Wir sind uns sicher, die Antwort lautet: Nein! Gleichgewichtstraining sollte Bestandteil des regelmässigen Trainings in jedem Alter und jeder Lebenslage sein, denn Sie können auf vielen verschiedenen Ebenen davon profitieren. Aber wie?

Spricht man von Gleichgewichtstraining, so denken Viele sicher erst einmal an Sturzprävention. Aber Gleichgewichtstraining ist viel mehr als das. Sind Sie manchmal in den Bergen unterwegs? Egal ob in Wanderschuhen, auf dem Mountainbike, auf Skiern oder auch im hochalpinen Gelände – überall benötigen Sie ein gutes Gleichgewicht, um unebenen Untergründen trotzen zu können, hohe Stufen zu bewältigen und in rutschigem Gelände den Halt nicht zu verlieren. Somit kann ein gut ausgeprägtes Gleichgewicht Sie vor Verletzungen schützen. Gleiches gilt für viele andere Sportarten und Freizeitaktivitäten – Gleichgewichtstraining ist gleichzeitig auch Verletzungsprävention. Zudem fördert das Training die Konzentration und Aufmerksamkeit, und trainiert viele verschiedene stabilisierende Muskeln. 

Je besser Ihr Gleichgewichtssinn jetzt ausgeprägt ist, desto besser können Sie auch im Alter davon profitieren und haben später ein geringeres Risiko für Stürze. Es lohnt sich also, das Gleichgewichtstraining einen festen Bestandteil des Trainings werden zu lassen.

Dabei können Sie verschiedene Ansätze verfolgen:

  • Je kleiner Ihre Unterstützungsfläche ist, desto höher sind die Anforderungen an den Körper: Stellen Sie sich einmal schulterbreit mit geschlossenen Augen hin und verringern Sie dann sukzessiv den Abstand Ihrer Füsse zueinander. Wie wirkt es sich auf Ihr Gleichgewicht aus?

  • Verschiedene Untergründe stellen erhöhte Anforderungen an Ihren Gleichgewichtssinn: Nutzen Sie Ballkissen, Wackelbretter, Therapiekreisel, oder auch zusammengefaltete Saunatücher oder Kissen um sich selbst herauszufordern

  • Die Augen haben einen grossen Anteil am Gleichgewichtssinn. Jede Übung können Sie steigern, indem Sie die Augen schliessen

  • Bauen Sie kleine Übungen in Ihren Alltag ein. Stellen Sie sich beim Zähne putzen auf ein Bein, balancieren Sie über Fliesenfugen oder nutzen Sie Baumstämme, Steine, etc. als natürliche Trainingsgeräte

Und wie immer gilt: verlieren Sie den Spass nicht, bleiben Sie kreativ und fordern Sie sich selbst heraus. Brauchen Sie Unterstützung oder weitere Ideen für das Training, hilft das Team der Physio Neuhof gerne weiter.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen